Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20151209_OTS0189/ilmoe-fordert-von-koenig-abdullah-zentrum-eine-klare-distanzierung-von-der-person-ibrahim-el-zayat

Pressemitteilung
Initiative liberaler Muslime Österreich – ILMÖ
Wien, Dienstag 9.12.2015

 

ILMÖ fordert von König Abdullah-Zentrum eine klare Distanzierung von der Person Ibrahim El-Zayat

Wien (OTS) -

ILMÖ verlangt vom im KAICIID angesiedelten neuen Muslim Jewish Leadership Counsil (MJLC), sich umgehend von dieser Person zu trennen und sich damit glaubwürdig gegen die Muslimbruderschaft zu positionieren.

Aufgrund der jüngsten Enthüllungen des Präsidenten der Initiative Liberaler Muslime Österreich - ILMÖ - Amer Albayati zum "König Abdullah Bin Abdulaziz Zentrum für Interreligiösen und Interkulturellen Dialog" (KAICIID) in Wien, muss das KAICIID nun endlich Farbe bekennen und den Worten Taten folgen lassen. Wir haben große Sorge wegen der immer fragwürdiger erscheinenden verschachtelten Strukturen des Zentrums, weil Zustände bestehen, die einer Klärung bedürfen und die Gefahr der Unterwanderung durch radikale Islamisten ständig steigt.

Dies gelte insbesondere auch für den erst vor kurzen gegründeten und beim KAICIID angesiedelten MJLC und dessen Mitbegründer Ibrahim El-Zayat. Es gibt über ihn seit Jahren Hinweise und zahlreiche Medienberichte über seine mutmaßliche Nähe zur Muslimbruderschaft. Laut einem Urteil des Oberlandesgerichtes München darf er auch als Mitglied der Muslimbruderschaft bezeichnet werden. Warum das KAICIID hier - auch wenn das Zentrum hier nur als Zahler und Organisator fungiert - nicht wachsamer war und die anderen Mitglieder dieses Muslim Jewish Leadership Council dies tolerieren, sei unverständlich. Die ILMÖ könne diese Passivität bzw. Gleichgültigkeit nicht akzeptieren. Das KAICIID habe unabhängig von organisatorischen Details für diese im Zentrum angesiedelten Strukturen die volle Verantwortung gegenüber der österreichischen Bevölkerung, der es dringend nachkommen müsse.

„Die ILMÖ fordert deshalb vom MJLC, sich umgehend von dieser Person zu trennen. Außerdem erwarten wir vom KAICIID eine Distanzierung von der Person Ibrahim El-Zayat sonst macht es sich mitverantwortlich. Wie überall anders auch, sollten auch hier Maßnahmen greifen, die verhindern, dass Aktivisten der internationalen Muslimbruderschaft und salafistisch-wahabitische Islamisten nach Österreich und Europa kommen“, so ILMÖ-Präsident Amer Albayati.

Mehr über Ibrahim El-Zayat und das Urteil des Oberlandesgerichts München lesen Sie hier: http://www.ots.at/redirect/diewelt

Rückfragen & Kontakt:
Amer Albayati, Islam- und Terrorexperte
Präsident, Initiative Liberaler Muslime Österreich – ILMÖ
Mobiltelefon: 069910333243
Email: info@initiativeliberalermuslime.org
www.initiativeliberalermuslime.org
OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012