Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20150612_OTS0069/integration-und-mitwirkung-von-allen-muslimen-in-oesterreich-nicht-erwuenscht

Integration und Mitwirkung von allen Muslimen in Österreich nicht erwünscht?

Was ist der Islam Europäischer Prägung ohne reformierte und liberale Muslime?

Wien (OTS) - Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres schrieb für den 15.5.2015 eine Veranstaltung aus, zum Thema ISLAM EUROPÄISCHER PRÄGUNG - MUSLIMINNEN UND MUSLIME IN DER MITTE DER GESELLSCHAFT.

Die Initiative liberaler Muslime Österreich- ILMÖ übt scharfe Kritik an der Scheinheiligkeit und Heuchelei solcher Show-Veranstaltung -man betreibt leider Volksverdummung weiter.

Seit vielen Jahren vertreten die Initiative liberaler Muslime Österreich - ILMÖ und andere moderne integrierte muslimische Gruppen diesen Islam österreichischer-europäischer Prägung. Wir haben oft genug die verantwortlichen Politiker aufgefordert, endlich mit den progressiven Muslimen zu sprechen und sie einzubeziehen, und nicht nur radikale Splittergruppen, die den Islam und die Muslime für ihre politischen Zwecke und persönliche Privilegien ausnützen, zu fördern. Wir vertreten nicht die Religion der Intoleranz gegen Andersdenkende, des Köpfeabschneidens, der Herabwürdigung von Frauen, sondern beziehen auch europäische Werte ein.

An der Veranstaltung ISLAM EUROPÄISCHER PRÄGUNG - eine Farce - dürfen aber jetzt weder liberale noch sunnitische noch die offiziell anerkannten schiitischen noch alevitischen islamischen Glaubensgemeinschaften in Österreich mitwirken. Mit wenigen Ausnahmen wurden statt ihrer wiederum politische Vertreter radikaler Gruppen einbezogen.

Die Ankündigung MUSLIMINNEN UND MUSLIME IN DER MITTE DER GESELLSCHAFT

ist ebenfalls nur Heuchelei. So sieht die Mitte der Gesellschaft wirklich aus:

- Erst vor wenigen Monaten wurde das Islamgesetz 1912 auf Wunsch von Saudi Arabien und der Türkei nur für die IGGiÖ als Minderheit aufgehoben, dadurch wurde allen Musliminnen und Muslimen in Österreich erstmals die Anerkennung als Religionsgesellschaft entzogen. Dieses Vorgehen gegen die Angehörigen einer gesamten Religion ist beispiellos und falsch.

- Das neue Islamgesetz wurde fertig gestellt, ohne mit den Vertretern der wichtigsten Glaubensrichtungen innerhalb des Islam zu sprechen, Sunniten, Schiiten, Aleviten, Liberale Muslime wurden vor vollendete Tatsachen gestellt.

- Die Musliminnen und Muslime in Österreich - als >Mitte der Gesellschaft< - wurden diskriminiert und in ihrer freien Religionsausübung eingeschränkt, weil die Kultusbehörde weder sunnitische noch schiitische Religionsgesellschaften zulassen will.

Es reicht nicht, das Theater einer Heuchler-Veranstaltung aufzuziehen, wenn die Musliminnen und Muslime in Österreich weiter diskriminiert werden und wenn weiter die Bühne politischen radikalen Splittergruppen überlassen wird. Wir fordern ein grundsätzliches Überdenken dieser verfehlten Integrations-Politik. Eine Sanierung ist überfällig, sonst sind die verantwortlichen Politiker für diese Unstimmigkeiten und das Aufkommen von Radikalisierung und Unruhe unter den Muslimen in Österreich mitverantwortlich.

 

Rückfragen & Kontakt:

Initiative Liberaler Muslime Österreich - ILMÖ
Amer Albayati, Präsident
Islam- und Terrorexperte
Tel.: 0699/103 33 243
info@initiativeliberalermuslime.org
http://www.initiativeliberalermuslime.org

 

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003