Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Initiative liberaler Muslime Österreich – ILMÖ

Wien, Mittwoch 14.10.2015

Presseaussendung

Titel: SPÖ-Politiker Amir Al Shamy attackiert Aleviten und missachtet damit in gesetzwidriger Weise das Islamgesetz

Utl.: ILMÖ fordert die sofortige Suspendierung des SPÖ-Politikers Amir Al Shamy wegen seiner hasserfüllten und hetzenden Aussagen gegen -Aleviten und seiner Missachtung des Islamgesetzes

Utl.: Efgani Dönmez: Amir Al Shamy SPÖ-Kandidat für den Gemeinderat darf solche diskriminierenden Aussagen nicht tätigen

Utl.: Cengiz Duran, Bundessekretär der Islamischen Alevitischen Glaubensgemeinschaft in Österreich - ALEVI, staatlich anerkannte Religionsgesellschaft: Viele Menschen sind über die feindseligen Aussagen von Amir Al Shamy sehr empört

 

SPÖ-Politiker Amir Al Shamy leistete sich in sozialen Medien mehrere gleichermaßen entlarvende wie unfassbare und herabwürdigende Aussagen gegenüber die als besonders säkular geltenden Aleviten.

Amer Albayati, der Präsident der Initiative Liberaler Muslime Österreich (ILMÖ) fordert deshalb die sofortige Suspendierung des SPÖ-Politikers. „Er meint unter anderem, die Aleviten seien keine Muslime. Das ist der Vorwurf der Apostasie, des Glaubensabfalls, darauf steht in manchen islamischen Staaten die Todesstrafe, in anderen mit einem nach der Scharia ausgerichteten Straf- und Zivilrecht Staaten kann der Vorwurf des Glaubensabfall zivilrechtliche (Erbrecht, Eherecht) und auch strafrechtliche Konsequenzen haben. Nachdem in Österreich ALEVI staatlich als islamische Glaubensgemeinschaft im Sinne des Islamgesetzes anerkannt ist, verstoßen derartige herabwürdigende Aussagen und Vorwürfe auch gegen das Gesetz und gegen alle bewährten Prinzipien des Zusammenlebens, gegen Toleranz und Verständigung. Wenn Politiker mit einer derartigen Geisteshaltung unsere Gesetze und die bekannten Spielregeln nicht respektieren, haben sie sich selbst disqualifiziert und haben in einer demokratischen Partei, nichts verloren, da solch hetzerische Aussagen Konflikte schüren, die keiner in Österreich braucht.“
 
In einer Stellungnahme von Bundesrat Efgani Dönmez, PMM, fordert dieser die SPÖ auf: „Bitte stoppen Sie die Frechheit! Ein SPÖ Kandidat für den Gemeinderat darf solche diskriminierenden Aussagen nicht tätigen!!!!Amir Al Shamyist nun bereits der zweite SPÖ Politiker, nach Gemeinderat Al Rawi, welcher per Eigendefinition darüber entscheidet, wer Muslim ist oder nicht. An die Adresse von beiden Herren sei nochmals gerichtet, es ist die Haltung und Einstellung und nicht die Religionszugehörigkeit, die einen Menschen auszeichnet. Herr Al Shamy und Herr Al Rawi sowie meine Person sind Angehörige der gleichen Religion, aber zwischen uns liegen dennoch Welten. Als säkularer Muslim stehe ich für einen aufgeklärten Islam und die Trennung von Staat und Religion. Bei den genannten Herren von der SPÖ reicht ein kurzer Blick in deren Vergangenheit, um die reaktionäre Geisteshaltung, dahinter zu erkennen.“

Cengiz Duran, Bundessekretär der Islamischen Alevitischen, Glaubensgemeinschaft in Österreich-ALEVI (Staatlich anerkannte Religionsgesellschaft): „Viele Menschen sind sehr empört, weil  die Islamische Alevitische Glaubensgemeinschaft in Österreich (ALEVI) und der Kulturverein von Aleviten in Wien erst vor wenigen Tagen, am10. Oktober 2015, das weltweit erste Gebetshaus der Aleviten (CEM HAUS) in Wien, eröffnet hat. Für die alevitischen Bürger in Österreich war dies ein besonderer Tag, der im Beisein von Vertretern aller staatlich anerkannten Religionsgesellschaften in Österreich sowie zahlreicher österreichischer Politiker gefeiert wurde. Dass dies durch solche Aussagen konterkariert wird, empfinden viele als empörend“.

Amer Albayati, Islam- und Terrorexperte
Präsident, Initiative Liberaler Muslime Österreich – ILMÖ
Mobiltelefon: 069910333243
Email: info@initiativeliberalermuslime.org
www.initiativeliberalermuslime.org