Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Einladung zur Pressekonferenz aus Anlass der

Verfassungsgerichtshofbeschwerde vom 7.10.2009 wegen Anerkennung als "Islamische-Alevitische Glaubensgemeinschaft in Österreich"

Auswirkungen dieses Antrages auf Österreich und das Islamgesetz 1912.

Donnerstag, 15. Oktober 2009, 10 Uhr
Presseclub Concordia, 1010 Wien, Bankgasse 8

Pressekonferenz von
"Kulturverein von Aleviten in Wien"
"IAGÖ Plattform für eine "Islamische-Alevitische Glaubensgemeinschaft in Österreich’ " und
"Initiative Liberaler Muslime Österreich" (ILMÖ)

mit: Ilyas ATMACA, Geistlicher Leiter (DEDE) "Kulturverein von Aleviten in Wien"


    Murat YESILBAS, Geistlicher Leiter (DEDE) "Alevitischer Kulturverein Wiener Neustadt"
    Hasan SARIKAYA, Geistlicher Leiter (DEDE) "Cem Stiftung Außenstelle St. Pölten"
    Kazim GÜLFIRAT, Obmann "Kulturverein von Aleviten in Wien"
    Gerhard KOLLER, Rechtsanwalt in Wien
    Amer ALBAYATI, "Initiative Liberaler Muslime Österreich" (ILMÖ)
    Riza SARI, Vorstandsmitglied und Pressesprecher des "Kulturverein von Aleviten in Wien" und der  "IAGÖ Plattform für eine ‚Islamische-Alevitische Glaubensgemeinschaft in Österreich’."
     Cengiz DURAN, Sprecher des "Alevitischer Kulturverein Wiener Neustadt" und Mitorganisator der
    "IAGÖ Plattform für eine "Islamische-Alevitische Glaubensgemeinschaft in Österreich’."
    Safak AKCAY, Mitorganisatorin "IAGÖ Plattform für eine "Islamische-Alevitische Glaubensgemeinschaft in Österreich’."

 

Themen:

Die Aleviten kämpfen um ihre Rechte in Österreich.
Es leben mehr als 60.000 Anhänger des alevitischen Islam in Österreich. In Europa gibt es rund 2 Millionen, in der Türkei etwa 23 Millionen und weltweit ca. 80 Millionen Anhänger des alevitischen Islam. Laut einer Studie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften werden im Jahr 2051 zwischen ein und zwei Millionen Muslime leben, das sind 14 bis 26 Prozent der österreichischen Gesamtbevölkerung. Davon werden rund 200.000 Anhänger des alevitischen Islam sein.

Die Aleviten befürworten die Trennung von Staat und Religion (Laizismus), der Koran ist ein Glaubensbuch aber kein Gesetzbuch, keine Scharia, keine 5 Säulen des orthodoxen Islams, keine Polygamie, Gleichberechtigung der Frauen, Frauen und Männer beten gemeinsam, u.a.m.
Bei der Pressekonferenz werden die religiösen Führer (Dede) als direkte Nachfahren des Propheten Mohammed den Alevitischen Glauben präsentieren.

Die liberalen Muslime unterstützen die Verfassungsgerichtshofbeschwerde der Aleviten.

Kulturverein von Aleviten in Wien        Initiative Liberaler Muslime Österreich
+43 (0) 676 387 23 01                         +43 (0) 699 103 33 243
viyana-akm@hotmail.com                    initiative.liberaler.muslime@gmail.com